ÜBER MICH

Ich bin am 09.09.1960 in Raggal, auf der Schattenseite des Großen Walsertales, als waschechte Walserin Herta Küng geboren worden. Mein Vater (min bsundriga, lebensfroha Däta), meine Mama (dia einfach alles ka) und meine sieben Geschwister haben mich geprägt. Nach 24 Jahre Hauptschullehrerin (gleich nach der Ernennung zur Hauptschuloberlehrerin) habe ich allen Mut zusammen genommen und grenzenlos über den Tellerrand geschaut: mich HERTHA GLÜCK genannt und obwohl ich nicht so gut schwimmen kann, den Sprung ins kalte Wasser gewagt und gewonnen.

 

Ich bin seit 2002 hauptberufliche Geschichtenerzählerin, Wanderführerin und Schreiberin.

 

Ich lebe aktiv als Vegetarierin, esse gerne Riebel mit Sura Kees oder Gsottne Grumpira, sammle Kräuter und verkoche gerne nahrhafte Landschaft, trinke gerne Bier oder Weißwein, lese Literatur, am liebsten Krimis, stricke, häkle und nähe teilweise meine verrückt bunte Kleidung selbst, vor allem aus alten, geschenkten Kleidungsstücken oder Stoffen, wenn ich gehe, geht es mir besser und für mich ist schlafen ein Traum.

 

Diese uralte Tradition, zu erzählen, ohne Buch in der Hand, also vom Mund zum Ohr und bis ins Herz gehört auch zum „Immateriellen Kulturerbe“ weltweit von der Unesco dokumentiert und geschützt.

Die Repräsentative Liste umfasst derzeit 166 kulturelle Ausdrucksformen aus 77 Ländern. Nähere Informationen: www.unesco.org/culture/ich

Im Rahmen des Erzählfestivals „Mund auf‘s Herz“, organisiert von Helmut Wittmann“ habe ich am 27. August 2010 feierlich die URKUNDE überreicht bekommen.

 

urkunde