Wasserspiele am Zuger Älpele

Lech. Am Mittwoch, den 7. August 2013, fand am Zuger Älpele in Lech die Veranstaltung für Familien „Wasserspiele am Zuger Älpele“ mit Hertha Glück statt.

Entlang der Lech, am Zuger Älpele, macht sich Hertha Glück mit Familien und Kindern auf die Suche nach dem Wasserungeheuer und dem Wasser fürs Leben.

Schon nach kurzer Gehzeit taucht Hertha mit ihren Zuhörern in die Welt der Geschichten ein. Im Gras, am Ufer der Lech sitzend, mit dem Rauschen des Wassers im Ohr, dem Duft der Wiese in der Nase und angenehmem Wind im Haar lauscht man gespannt der Geschichte vom Wasser fürs Leben. Die Kinder wirken aktiv an der Geschichte mit und bekommen anschließend die Aufgabe, aus Naturmaterialien ein Schiff zu basteln. Jedes Schiff darf dann in Gedanken mit einem Wunsch beladen werden, bevor es zu Wasser gelassen wird, um den Wunsch in die Welt zu tragen.

Bei dem folgenden Spaziergang auf dem neu angelegten Wanderweg entlang der Lech erklärt Hertha Glück allen Interessierten vielerlei Wissenswertes über die dort heimische Tier- und Pflanzenwelt.

Eine Jause aus dem Picknickkorb, frisch gebackenes Brot, frische Butter und köstlichen Käse, sowie das Vorarlberger Märchen „Die drei Brüder“, genießen die Teilnehmer beim zweiten Halt an der Lech. Nach ausgiebiger Stärkung ist die Aufgabe für die Kinder, ein Bild aus Naturmaterialien zu basteln, welches als Erinnerung an den ereignisreichen Nachmittag mit nach Hause genommen werden darf. Interessierte Erwachsene erhalten Informationen über die heilende Wirkung der hier heimischen Blutwurz.

Erzählerin und Wanderführerin Hertha Glück führt alle Teilnehmer an diesem Nachmittag in eine Welt der Natur und der Geschichten, an die sich jeder noch lange und gerne zurückerinnert.

Fotografie: Stefan Peter